Aktuelles

Jeden Mittwoch ab 19:00 Jugendtraining, ab 20:00 Training für Erwachsene!
Jeden Freitag ab 19:00 Kranzlschießen im Schützenhaus.
Rundenwettkämpfe siehe "Termine".

Montag, 19. Januar 2015

Leonhard Brader sen. neuer Schützenkönig der VSG Fischbachau

Mit dem Königschießen fand vor Kurzem bereits der erste Saisonhöhepunkt der VSG Fischbachau im Jahre 2015 statt. Auch in diesem Jahr traten wieder knapp 40 Schützen an den Stand, um aus ihren Reihen den neuen König zu küren.

Besser gesagt: Die Könige. Denn neben der Allgemeinen Klasse gab es die Königswürde auch in der Jugend, sowie in diesem Jahr zum allerersten Mal auch in der Klasse Luftpistole zu erringen.

Doch zuerst wurde noch der Sieger des Pokalschießens aus der Vorwoche geehrt. 

Beim Pokalschießen geht es darum, auf Ehrenscheibe, Hauptscheibe und Glückscheibe möglichst gute Blattl zu schießen. Pro Scheibengattung wird hier der erreichte Teiler von 1000 abgezogen und anschliessend addiert. Maximal sind somit 3000 Punkte möglich, von denen der neue Gewinner, Anton Gasteiger 2646 erreichen konnte. Damit verwies er Martina Mairhofer (2636,4 Punkte) und Ludwig Birner (2636,2 Punkte) auf die Plätze.

Nun aber ging es an die Königsproklamation!

Zuerst die Jugend: Neuer Jugendkönig wurde Anian Schliersmayer, der jedoch leider am Abend der Königsproklamation verhindert war und nicht selbst mit dabei sein konnte. 

Danach die allgemeine Klasse: In der Schützenklasse setzte sich Leonhard Brader sen. mit einem 12 Teiler vor Andrea Sonderhoff (26 T.) und Bernhard Findeiss (32 T.) Unter dem Applaus aller anwesenden Schützen nahm er sogleich Königskette und Schützenscheibe aus der Hand von Vorjahressieger Alois Bacher entgegen. 



Zudem gab es an diesem Abend auch noch eine Premiere:
Nachdem es in dieser Saison nun zum ersten Mal auch eine Klasse Luftpistole gibt, wurde ebenfalls zum ersten Mal auch eine Königswürde der Luftpistolenschützen ausgeschossen.

Hier konnte sich Erik Sonderhoff mit einem 96 Teiler durchsetzen und aus den Händen von Schützenmeister Ludwig Birner einen Pokal entgegennehmen.

Anschließend ging es dann zum gemütlichen Teil über, beginnend mit dem traditionellen Buffet. Wie man hört, wurde so Mancher noch zu vorgerückter Stunde im Schützenhaus gesehen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen